Cassandra Clare – Lady Midnight: eine Rezension

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. wordBUZZz sagt:

    Ich bekomme gleich einen Lachkrampf, denn das Cover hat mich davon abgehalten dieses Buch auch nur anzufassen. Habe es gleich in diese Teenager- Fantasy- Liebesgedöns-Sparte gepackt. Was soll man sagen? Beurteile ein Buch niemals nach seinem Einband, na gut fast nie….

    Un die Bezeichnung special precious potatoe-boy ist mal wieder einmalig 😉
    Ach auf Hörbücher hätte ich auch mal wieder Lust, mal sehen was ich bei meinen Mitbewohnern so erschnorren kann.

    • Wenn ich es nur so gesehen hätte, wäre es mir auch nicht so unbedingt ins Haus gekommen, aber ich mag Cassandra Clares Bücher tatsächlich sehr gerne. Ihr Figuren sind trotz allem authentisch und sehr sarkastisch und deswegen hab ich es mir eben doch noch angesehen.

      Hörbücher sind klasse zum Zeichnen oder wie in meinem Fall „lange Strecken mit dem Auto fahren“.
      Als nächstes höre ich das Hörbuch, vor dem du mich gewarnt hast, mal sehen wie es sich schlägt 🙂

  1. 30. Juli 2017

    […] Juli: Cassandra Clare – Lady Midnight: eine Rezension 09. Juli: Tessa Gray – »If no one in the entire world cared about you, did you really exist […]

  2. 5. September 2017

    […] Juli: Cassandra Clare – Lady Midnight: eine Rezension 09. Juli: Tessa Gray – »If no one in the entire world cared about you, did you really exist at […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*