Walter Moers – Prinzession Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr: eine Rezension

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Ich liebe Walter Moers! Eigentlich wartete ich ja auf das Schloss der Träumenden Bücher und war sehr überrascht, als ich zufällig las, dass endlich ein neues Buch von ihm erscheinen sollte, aber eben nicht das erwartete. Egal, Hauptsache Moers!
    Noch habe ich es nicht, aber Deine Rezension macht noch neugieriger als ich es ohnehin schon bin. Jemand meinte tatsächlich, es sei langweilig, aber das glaube ich keinesfalls. Bestimmt hat derjenige einfach keinen Sinn für diese tollen, fantastischen Romane.

  2. Wow, was für eine mitreißende Rezension!
    Ich habe erst vor kurzem zu meinem ersten Werk vom Autor gegriffen, die Graphic Novel Variante von Die Stadt der träuenden Bücher, und überlege nun schon fieberhaft, was wohl als nächstes kommen soll.
    Hiermit steht die Entscheidung wohl fest!
    (Wobei es ein wenig gemogelt ist, Rumo durfte bereits bei mir einziehen – aber DANACH wird Prinzessin Insomnia auf jeden Fall als nächstes kommen!)

    Vielen Dank für den tollen Tipp!
    Liebste Grüße <3 Jill

    • freidichterin sagt:

      Oh Jill!
      Dann bist du ganz klar mein nächstes Opfer, das ich mit der moersschen Sucht anstecken werde:
      erst ganz langsam und subtil, aber eigentlich mit riesengroßen Lettern über der Stadt, die schreien: Lies seine verdammten Bücher – ALLE!

      Rumo ist eine gute Wahl! – Spannend und schön. Aber du musst wirklich alle seiner Werke lesen, sie sind atemberaubend und zu Papier gewordene Fantasie und Liebe.

      hihi xo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*