PodGedichtung #5 – über Fairshoppen, Abenteuer und sanfte Musik!

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. wordBUZZz sagt:

    Im Allgemeinen sind Altersfreigaben bei Büchern ja so eine Sache, aber es stimmt gerade bei Abenteuerroman (auch bei Abenteuerfilmen) scheint es irgendwie besonders knifflig zu sein.
    Vielleicht liegt es an der weiten Definition von „Abenteuer“, ich meine ein „Abenteuer“ kann ein Familientrip an die Nordsee sein oder eben die Geschichte des Goldenen Kompass. Die Story wäre mir damals definitiv zu heftig gewesen. Leider haben aber Abenteuerromane so eine merkwürdige Mischung aus kinderreifer Fantastik und dann so brutale Brüche. Darauf komme ich meist überhaupt nicht klar oder sie haben keine wirklich definierte Richtung? Das hat mich irgendwie an Artemis Fowl erinnert. Es war so halbgar für Kinder zu brutal für Erwachsene aber zu seicht.

    Die Gregor und die Isabell Allende Trilogie gehören definitiv zu den düsteren Vertretern, die ich keinem „Kind“ empfehlen würde. Es sei denn es will Albträume. Spiderwick fand ich damals genial und auch nicht zu gruselig obwohl es dank Mulgarath schon mal wirklich grenzwertig wurde.
    Skulduggery fand ich dagegen eher lustig, wobei ich schon wesentlich älter war.

    Warrior Cats hat mich irgendwann wirklich angenervt und ich war Hardcore-Fan. Über HABE ICH mal geliebt und war Hardcore fan bis die dritte Staffel begann. ICH MIR ALS KONSMENT langsam verarscht vorkam und von heut auf morgen aufgehört habe zu lesen. habe die Bücher letztendlich verkauft. ich mag ersten keine endlos reihen und zweitens ist der Spannungsbogen immer gleich, auch der Aufbau. Nach acht Bänden kennst du einfach das Strickmuster und musst nur den Klappentext lesen um zu wissen was passiert wie bei Kai Meyer. Die Reihe nach den 5 bänden mit den Geschwistern ist allerdings doof.

    Trix Soldier habe ich nie gelesen.

    Musik:

    Panic at the Disco, yeah yeah yeah….
    Alter das Spiel ist super, erinnert halt total an die alten Videospieler erinnert mich total an die Grafik der Neunzigerspiele. Erinnert irgendwie an ein peaceful-psyechedalic Doom. Die Musik ist aber so gar nicht meins.

    Ich bekomme meinen Mund nur zum reden und zum fluchen auf, also Daumen hoch.

    Sevendownsouth:
    Panamericana ist seh cool, sehr coole Bilder aber sieben Jungs in einem Bus? Überhaupt Menschen auf engem Raum, und die haben sich noch nicht umgebracht? Roadtrip brauch ich nicht, Intertrail ist besser da kann man sich zumindest durch den Zug bewegen wenn man ne Auszeit braucht.

    Gute Trinkflasche;
    Hatte mal eine aus Metal, nur war mir die damals zu schwer, auf Konzerte darf sie nicht rein. Es gibt schon Trinkbecher aus Bambus. Ich hoffe da gibt es auch bald Trinkflaschen von. Für die Trinkflasche: https://www.flsk.de

    Mit Menstruationstassen habe ich mich noch nie wirklich beschäftigt. Finde Tampons schon schrecklich. Irgendwie kann ich mich mit der Idee nicht wirklich anfreunden, aber Stoffbinden sind quasi noch schlimmer. Ich denke ich muss wenn ich zurück bin mal aus meiner Komfortzone raus.

    Ich will mich für mehr Tierschutz einsetzen, Menschen sind mir ehrlich gesagt ziemlich gleichgültig. hat seine guten und schlechten Seiten.

    #Hardcoretruth ist meist unhöflich… Ich habe ja selbst einige Jahre gebraucht den Unterschied zwischen ehrlich, direkt und unverschämt zu lernen. Ich kann teilweise, aber diese verlogene-pinke-Unschultswelt nicht mehr ertragen.

    Mein Luxusproblem bei Fairtrade Läden ist meist einfach, dass mir die Designs nicht gefallen. Es tut mir leid, aber selbst für Fairtrade-super-duber-vegane-Bio-Nachhaltigkeits-Kleidung will ich keine 50€ ausgeben, wenn mir das Design nicht gefällt und es nie anziehe. Ich will etwas geboten bekommen, ergo müssen Design und Schnitt zu sagen. Mode ist ein Weg um sich auszudrücken und mit fast Zwanzig will ich nicht herumlaufen wie ein Spießer Mitte vierzig. Einzig die „armed Angels“ Herrenabteilung finde ich ganz cool. Wobei als Student muss man halt auch sein Geld achten, wenn würde ich auch alles vorher verkaufen (alte Klamotten), um mich dann neu einzudecken.

    Übrigens wollte nur bescheid sehen,der Link zu „Deargoods“ funktioniert nicht.
    Ich hätte allerdings noch einen anderen Shop: VonTiling
    Der Betreiber und Gründer ist YouTuber und sein Label ist für Metalbands, die Fairtrade Merch produzieren wollen. Super cool! Die Kooperieren auch mit freien Künstlern.
    Der Link: https://vontiling.de

    Rein theoretisch sind wir sogar Generation Y: Jahrgänge von 1980 bis 2000.
    Ich fühle mich auch eher der Genration Y zugehörig, leider… Ich finde meine Mitmenschen in meinem Alter nicht sonderlich ähm.. angenehm. Ich will weder reich noch berühmt werden. Ich bin vermutlich ein wenig narzisstisch, will gerne Reisen (Kollidiert leider mit dem Umweltschutz) und bin nicht sonderlich bereit mich mit Politik auseinander zu setzen oder im Allgemeinen unglaublich reich und erwachsen zu werden. Ich kann aus Erfahrung sagen, die Menschen in unserem Alter die sich mit Psychischen Krankheiten auskennen haben sie selbst dem Rest erzählt man lieber nichts. Die Aufklärung sieht leider noch sehr dürftig aus… Es gab bei uns mal Seminare dazu… Selbst Referate wären sinnvoller gewesen.

    Hilfe langer Kommentar, viel Spaß 😀

    • freidichterin sagt:

      Mh klingt plausibel in meinen Ohren, ist aber trotzdem schade Für mich ist das dann genau die richtige Mischung aus Fantastik und echtem Leben ohne Ausschmückungen. Ich hab bei Warrior Cats nach Feuersterns Geschichte, also praktisch nur die erste Generation ausfeghört, dann noch diesen blauen Specialband und bin bis heute sehr glücklich damit. Die Geschichte war für mich erzählt. Was die Kindeskinder dann gemacht haben, fand ich nicht so wirklich packend. Aber ich verstehe schon wie schmerzhaft das sein muss, wenn man sich als Hardcorefan so verarscht vorkommt.
      Bei Alt-J finde ich das neue Album auch nicht so wirklich schön, aber ihre alte Musik ist sehr schön und bewegend.
      Vor allem „Breezblocks“ (ist ihr bekanntestes Lied, aber auch zurecht), und „Taro“ finde ich großartig!

      Hab auch ziemlich lange gebraucht als kleines Mädchen mich an diese Stoffpfropfen (ein grausames Wort) zu gewöhnen, aber mittlerweile sind sie schon okay. Will aber wirklich gerne weg davon, alleine schon wegen der Kosten und für die Umwelt.
      Das mit dem Geld für die fairtrade-Kleidung ist wirklich ein wichtiger Punkt – es liegt halt auch so gar nicht in meiner Preisklasse!
      Entschuldige, dass ich im Moment immer so lange brauche, um zu antworten.
      Ich lese die Kommentare immer und freu mich abartig! Aber dann kommt wieder so viel dazwischen und dann schreibe ich es auf meine To Do-Liste und da muss es sich dann auch ersteinmal bemerkbar machen.

      Um kurz einzuhaken: wann ist denn die Zeit in Dublin zu Ende und Island beginnt? Ist es jetzt schon so weit, oder bist du ein halbes Jahr an jedem Ort?

      Liebste Grüße
      Itchy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*