NOVEMBER 2017

Blogeinträge

05. November: Robin Hood – Kindheitsheld bis zuletzt!
09. November: NaNoWriMo – let’s go!
12. November: Tash Sultana: Jungle
16. November: #myfandomidentity »Schattenjäger-Universum«
23. November: PodGedichtung #5 – über Fairshoppen, Abenteuer und sanfte Musik!
26. November: Lorelei Gilmore – wollen wir nicht alle sein wie sie?
27. November: DER Bloggeradventskalender ist auch 2017 wieder da!
30. November: Lyrics: Tom Rosenthal – P.A.S.T.A.

Gelesene Bücher

  • Eoin Colfer: Artemis Fowl – Der Geheimcode
  • Eoin Colfer: Artemis Fowl – Die Rache
  • Eoin Colfer: Artemis Fowl – Die verlorene Kolonie
  • Eoin Colfer: Artemis Fowl – Das Zeitparadox

Erhaltene Bücher

  • Jean Webster: Lieber Daddy Longlegs
  • Yasmina Reza: Le dieu du carnage
  • Rainbow Rowell: Carry On (die neue Paperbackausgabe aus Great Britain)

Musik

Yep musiktechnisch war diesen Monat alles von Tash Sultana für meine Ohren, ich hab aber auch durch Zufall die bezaubernden Mädels von
»HAIM« Musik machen hören und konnte meine Ohren nicht mehr verschließen.

Außerdem: wurde zwar schon im Podcast erwähnt, aber hier ist es nocheinmal, weil es seit langem ein Mainstreamlied ist, das mir gefällt:

Serien

Ich hab ein paar weitere Folgen »Skins« angeschaut und naja was soll ich sagen – das ist die brittische Antwort auf Gossip Girl mit ein bisschen weniger edlen Exzessen – eben doch eher Durchschnitt!

Von Riverdale sind ja auch schon in der zweiten Staffel ein paar Folgen rausgekommen und da ich in den Tagen eh gezeichnet habe, lief das dann eben nebenher – war schon gut und spannend. Vor allem weil es jetz irgendwie mörderischer wird 😉

Ja und nach langem Betteln eines fanatischen Menschens hab ich mir dann auch die zweite Staffel »Stranger Things« einverleibt und würde behaupten: das war eine würdige Fortsetzung! Kann man auf jeden Fall empfehlen!

Erlebtes

Anfang des Monats hatte ich noch den teuflischen Plan, dass es jetzt genau der richtige Zeitpunkt wäre am »Nanowrimo 2017« teilzunehemen, denn immerhin war es jetzt das erste Mal, dass ich irgendwie Zeit hatte und nicht etwa lernen oder ähnliches habe machen müssen.
Ich hab dann aber nicht mit einem derartig starken Herbstblues gerechnet, der mich nur in mein Bett hat fallen lassen und alles so vollkommen falsch in meinem Wortkopf geformt hat. Es hat nichts mehr gut geklungen, was ich geschrieben habe für die Geschichte und dann hab ich mich schlussendlich dafür entschieden, dass ich den NaNoWriMo 2017 damit ersteinmal auf Eislege und später war es dann so weit, dass ich gesagt habe: okay und jetzt Abbruch.
Das heißt nicht, dass ich dieses Projekt schon absäge, aber im Moment passt es einfach auch nicht so ganz zu mir…

Ja und ansonsten war dieser Monat dann auch nicht mehr so ganz das wahre:

Ich hab mein Auto, den Gandalf vorne ein bisschen matschig gefahren, als einer vor mir einfach so gebremst hat und ich zu nah war. Der erste Autounfall war damit zum Glück nicht weiter schlimm, war aber auch kein bombiges Erlebnis. Mein Papi kann Autos wieder heile machen und wir haben eine alte Karre für 200€ gekauft und Gandalf wieder geflickt, hat aber eben auch eine ganze Woche in Anspruch genommen, die wir jeden Abend nach der Arbeit geschraubt haben.
Das Schöne war, als ich auf dem  »Irievoir«-Abschiedskonzert von »Irie Révoltés« mit drei Waldmenschen war. Wir haben so bescheuert blöd getanzt, wie das bei den beengten Mitteln in einer ollen Konzerthalle halt möglich war – ich weiß schon, warum ich Festivals so viel angenehmer finde!
Ja und am letzten Sonntag war dann noch das Bücherbrezntreffen #5 in München. Zusammen mit Sandra, Tasmin und Ramona saßen wir im »Last Weekend«-Hipstercafé in der Nähe der LMU und haben zu heißer, veganer Schoklade, Kaffee und Tee über die letzten beiden Bücher und natürlich auch Gott und die Welt geredet – ein wirklich schöner Nachmittag!

Interessantes

Wenn man den ganzen Tag damit beschäftigt ist, nach spannenden Themen für die Redaktion zu suchen, dann findet man noch ganz andere Sachen, die für das Lokalradio (wo ich immernoch Praktikum mache) nicht so ganz passen, aber trotzdem erzählt werden müssen:
Zum Beispiel gibt es in Amerika jetzt die Möglichkeit, dass man seine Nachnamen bei der Hochzeit verschmelzen lässt; das ist Shipping auf einer neuen Stufe würde ich sagen. Das funktionert also ähnlich wie das Shippingnamen generieren.
Aus Green und Westwood wird dann zum Beispiel Greenwood und beiden Partnern ist damit ihr Recht eingeräumt – finde ich großartig!

Eine tolle Infuluencerin und Modeschöpferin bringt im Moment wieder ein ganz neues Licht in die Bodyshamingdiskussion: Margie Plus ist übergewichtig und modelt bzw. wirbt für Mode und im gleichen Atemzug gegen Bodyshaming und für Bodypositivity – sie ist wirklich sehr inspirierend!

Außerdem für alle, die es bis jetzt noch nicht gesehen haben: Die Schauspielerin von Eleven aus »Stranger Things« kann nicht nur schauspielern, sondern auch sehr beeindruckend rappen und das tut sie hier auch:

Wie war denn euer November? Bunt, laut, kreischend oder eher beschaulich oder gar wirklich mies? Habt ihr ein Kleidungsstück, dass ihr im Moment abgöttisch liebt? Könnt ihr gegen den Herbstblues ankämpfen? Habt ihr ein Buch, das euch in letzter Zeit so richtig geflasht hat? Wie bereitet ihr euch auf die Weihnachtszeit vor? – Lasst es mich wissen!

Itchy

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.