#starwarsmitgans – wie 18 Stunden meine Welt ein bisschen verändert haben

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. wordBUZZz sagt:

    Ähm… naja Star Wars und dreieckige Schiffe?

    Zweitens, falls du mit Star Treks anfängst dann nicht mit den Filmen!
    Ich sage mal so Star Trek Deep Space 9 ist der beste Vertreter, danach kommt vielleicht Next Generations oder sogar Enterprise… Voyager hat zu viel Potenzial verspielt.

    Ich habe es mit 8 Jahren auch chronologisch angeschaut, weil man Vater bis heute keinen Plan hat von Star Wars und wir deshalb mit Episode I angefangen haben. Ich schäme mich bis heute noch für ihn. Episode 3 ist zum Teil wirklicher Dialogmist (zumindest die Dialoge zwischen Padme und Anakin. Schlicht weg schlecht geschrieben. Jedoch wird es ab dem Zeitpunkt ihrer Schwangerschaftsmitteilung besser (finde ich) und das Ende hat mich einfach leiden lassen. Anakin kann einem schon fast leidtun. Ich hasse/liebe Palpatine heute noch für seinen Plan.

    Wenn du noch haderst solltest du mal eines der Star Wars Bücher lesen… Damit werden die Filme noch besser. Obacht: Bleibe bei den Romanen die dem Canon der Filme treu bleiben, alles andere ist relativ unnötig.

    Roge One habe ich bis heute nicht geschaut, weil ich nie wirklich der Rebellen-Fan war…. Jedoch würde mich die Zwischenzeit (Episode VI bis VII) schon interessieren, weil mir dort noch das Wissen aus den Büchern fehlt. Apropos frage ich mich bis heute wie The New Order ihre Flotte finanziert. Die scheinen nie irgendwelche finanziellen Schwierigkeiten zu haben…

    • freidichterin sagt:

      In den alten Episoden (4-6) sind die imperialen Raunschiffe immer dreieckig, glaub ich.
      Da ich nunmal kein Fan der ersten Stunde bin und das jetzt auch nicht so eng sehe mit dem „man nimmt diese Filme ganz anders wahr, wenn man chronologisch schaut“ finde ich das nicht sooo schlimm. Viele Plottwists der Story kennt man ja eh schon und man ist auch nicht weniger Fan, wenn man das in der „falschen Reihenfolge“ schaut. Das ist mir dann teilweise zu viel FANDOM, wenn man da gleich so krass gehatet wird, nur weil man die Geschichte gerne chronologisch schaut. Ich mein, es ist ja trotzdem allen klar, dass die ersten drei Filme jetzt nicht ganz soooo großartig sind.
      Zwischendrin war ich dann auch derbe depremiert, weil Ep.3 und Rogue One beides so unwahrscheinlich traurig sind.
      Palpatine ist tatsächlich ein wunderbarer Bösewicht, finde ich. Der hat so unglaublich viel Spaß daran einer von den Bösen zu sein 😉
      Bei den Büchern muss ich mal schauen, das sind schon wieder soooooooo viele und dann auch noch so dick!

      Es gibt teilweise so viele Punkt, an denen man Realitätsferne schreien könnte, das wurde während dem Marathon dann immer mit einem deutlichen „Die Maaaaacht!“ erklärt. Ich denke, damm muss sich nicht alles erklären!
      Aber Rogue One ist schon gut, vor allem filmisch!

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*