Lin Rina – Animant Crumbs Staubchronik: eine Rezension

Autorin Lin Rina
Titel Animant Crumbs Staubchronik
Hardcover/Softcover Ausgabe
Seitenzahl 522 Seiten
Verlag Drachenmond Verlag
ISBN  3959913915
Preis 16,90€
Themen Jugendbuch, Liebesroman, Erwachsenwerden
Erschienen 20. November 2017

Inhalt

Animant Crumb ist ein Bücherwurm und macht nichts lieber, als ihre Nase in Bücher zu stecken. Ihre Mami findet das aber nicht so knorke, weil Ani sich immer furchtbar sträubt, junge heiratswillige Herren kennenzulernen.
Als Anis Onkel jemanden sucht, der in der großen Unibibliothek der Londoner Universität als Assistenz für den grumpy Bibliothekar arbeitet, erhebt Ani ihre Stimme. Was dann ursprünglich nur als Grund galt, ihrer Mutter zu entkommen, wird zu etwas, dass Animant Crumbs Leben grundsätzlich ändert!

Meine Meinung

Ich bin vor ein paar Tagen 20 Jahre alt geworden und damit offiziell kein Teenager mehr.
Eine meiner liebsten Freunde hat mir ein Päckchen geschickt und dieses Buch mitsamt einer amüsanten Notiz reingepackt.

»Übrigens, auch wenn du jetzt ja kein Teenie mehr bist, dachte ich, du könntest ein bisschen Klischee, Romantik und eine starke Hauptrolle so auf den letzten Drücker doch noch verkraften und ich muss zugeben, ich fand das Cover einfach wunderschön. Das es dich entführt, an einen besseren Ort und dich für einen kurzen Moment dem Alltag entreißt. ♥«

Nachdem ich dann jetzt gerade einigermaßen viel Zeit habe und mein vorheriges Buch gerade fertig gelesen hatte, hab ich dann Animants Geschichte zur Hand genommen und reingelesen und dann hab ich nicht mehr aufhören können.
Die erste Nacht hab ich bis knapp halb 4 gelesen, obwohl ich am nächsten Morgen verdammt früh rausmusste. Aber am nächsten Tag dann in jeder freien Minute weiter 😉

Wie mir die Schenkerin schon geschrieben hat: es hat schon ein verdammt schönes Cover!

[Kurzer Einwurf: das mit der Staubchronik hab ich nicht komplett verstanden, vielleicht kann mir jemand sagen, warum gerade dieser Titel gewählt wurde?]

Der Plot ist gut aufgebaut. Es passiert nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel gleichzeitig, die Geschichte nimmt sich Zeit, das zu erzählen, was erzählt werden muss.
Während man am Anfang noch sachte herangeführt wird, nimmt das Buch nach ca. 1/3 richtig krass an Fahrt auf und dann kannst du auch nicht mehr aufhören.
Der Plottwist war vorhersehbar, aber eben genau das, was wir uns ja insgeheim auch alle gewünscht haben oder?
Der Lauf der Geschichte erinnert ein bisschen an »Stolz & Vorurteil« oder eben die anderen »erst mögen sich die Hauptcharaktere nicht und dann plötzlich schon«-Storys. Aber man kann ja gegen diese Klischees sagen, was man möchte, es zieht eben doch oft!

Animant Crump ist derbe grumpy – sie verzieht sich gerne auf ihren Dachboden, der ihre private Bibliothek darstellt und kann nichts besser, als die ganzen Hohlköpfe, mit denen ihre Mutter sie verheiraten möchte durch unangebrachte, klugscheißerische Sprüche in die Flucht zu schlagen. Sie ist impulsiv, launisch und oft genervt.
Aber diese Art versteckt wie so oft Teile ihrer Unsicherheit. Sie ist, für ihre Zeit, eine sehr moderne Frau und man kann im Laufe der Geschichte auch erkennen, dass sie eine Charakterentwicklung in mehrere Richtungen durchmacht.
Sie wird selbst offener, selbstsicherer, stärker, freier und auch rebellierender. Ist schon echt cool! Ich hab auch ziemlich viel von mir in ihr wiedergefunden. Sie ist aber, im Gegensatz zu vielen Jugendbuchhelden nicht unbedingt dieses dezent weiße Blatt, auf das sich jeder projizieren kann, sondern schon eher eine runde Figur – kann also auch nicht für jeden angenehm sein.
Animants Eltern, ihre Tante und Onkel bleiben im Hintergrund. Das Augenmerk bleibt eben auf Animant und ihren Prozess des Erwachsenwerdens.
Nur um das nochmal klarzustellen: es gibt schon eine Liebesgeschichte, aber sie ist nicht das Wichtigste, finde ich. Animants Entwicklung ist viel, viel mehr im Fokus.

Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und zu Teilen wirklich super lustig!

Autor

Lin Rina ist Autorin, Tee-Verliebte und eine unverbesserliche Träumerin, die auch mal das Essen anbrennen lässt, weil ihre Fantasie sie in andere Welten entführt.
Schon als Kind schrieb sie Kurzgeschichten und unterhielt damit sowohl ihre Verwandtschaft als auch sämtliche Freundinnen, ob sie es nun hören wollten oder nicht.
Ihr Repertoire ist breit gefächert, es reicht von romantischen Komödien über Historisches bis hin zu Science-Fiction. Doch die Aussage bleibt immer die Gleiche: Sei wie du sein willst und steh zu dem, was du für richtig hälst.

Fazit:
Ein Buch, dass mit seinem Spielort (Bibliothek!) auf jeden Fall punkten kann, aber auch noch tolle Charaktere, witzige Dialoge, laute und leise Szenen in genau dem richtigen Maß hat und mit einem Boom-Ende genau das bietet, was es eben verspricht.
Eine Geschichte für alle, die Jane Austen gut finden, für die, die gerne historische Romane lesen und auch damit leben können, dass nicht ganz so historisch korrekt gehandelt wird. Eine Geschichte über das Erwachsenwerden, über das Erkennen, dass eine Mischung aus Fiktion und realem Leben genau das Richtige ist und eine Geschichte über das Empowerment einer jungen Frau!
Plotpunktabzug gibt es für das vorhersehbare Ende und die kleinen Klischees.

Plot                          ✪✪✪✪/5✪
Cover                   ✪✪✪✪✪/5✪
Charaktere          ✪✪✪✪✪/5✪

Das könnte Dich auch interessieren...

10 Antworten

  1. Line sagt:

    Ich habe Staubchronik auch vor kurzem gelesen, keine Ahnung warum es so heißt… Vielleicht weil sie immer runter ins staubige, gruselige Archiv gehen musste??? Aber mir hat es wahnsinnig gut gefallen!!!
    Viele liebe Grüße, Line von http://line91blog.blogspot.de/
    P.S. Auf meinem Blog läuft momentan ein kleines Gewinnspiel, vielleicht magst du ja dein Glück versuchen 😉

  2. Jacquy sagt:

    Das Buch ist auf Fotos schon super schön und live mit Sicherheit noch mal um einiges mehr. Schön dass der Inhalt da mithalten kann. Ich finde es immer gut, wenn sich nicht alles nur noch um die Liebesgeschichte dreht, sobald ein Typ auftaucht. Empowerment und witzige Dialoge sind immer ein großer Pluspunkt. 🙂

    • freidichterin sagt:

      Schön ist es auf jeden Fall von außen, da hat die Covergestaltung mal richtig einen draufgesetzt!
      Ich war begeistert von der Geschichte! Ich hab aber auch schon gelesen, dass der eine oder andere meinte, dass das Empowerment definitiv zu kurz kommt.
      Ist aber auch in meinen Augen weniger Liebesroman, als eine Geschichte, in der Animant – die Protagonistin einfach erwachsener wird.

  3. Hey!
    Ich muss das Buch anscheinend ganz bald kaufen & lesen,
    dein Fazit macht wirklich neugierig 🙂
    Alleine das Cover gefällt mir schon suuuper gut.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    #litnetzwerk

  4. Kitty sagt:

    Hey 🙂
    Ich habe das Buch noch auf meinem SuB liegen, möchte es aber auf jeden Fall diesen Monat zumindest beginnen, wenn nicht sogar komplett lesen. Je nachdem, wie es meine Zeit zulässt.
    Deine Rezension hat mir das Buch jetzt noch schmackhafter gemacht, als sowieso schon. Ich bin sehr gespannt, ob es mir ebenso gut gefallen wird, wie dir. 🙂
    Alles Liebe und eine schöne Woche
    Kitty

    • freidichterin sagt:

      Das freut mich!
      Ich denken, du wirst es beenden, denn es hat schon eine ziemliche Sogwirkung, die man nicht unterschätzen darf!
      Und wie das dann oft ist, ist das dann auch nicht mehr so wichtig, ob man die Zeit hat oder nicht 😉
      Viel Spaß beim Lesen!
      xo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.