Kategorie: Generation

El futuro – ich bin Idealist!

Uns Teeenager beschäftigz natürlich nichts anderes, als unsere eigene Person, das ist doch wohl klar! Schließlich sind wir die egozentrischsten Menschen auf diesem Planeten: »I feel stupid and contagious Here we are now, entertain us« – Nirvana: Smells like Teen Spirit Genau deswegen beschäftigen wir uns auch nur mit unseren Problemen und alles was uns alleine betrifft – so sind wir nuneinmal!?!  Bullshit! Aber trotzdem muss man sagen, dass MENSCHEN nuneinmal so sind und ich bilde da keine löbliche Ausnahme. Deswegen heute hier und jetzt wieder einmal ein Rumgejammer wegen der schrecklichen Zukunft – der einzigen Sache, die uns wirklich...

Freakin 18!

Berechnet ist es in meinem Kopf natürlich schon eine Weile und es fühlt sich auch alles andere als real an, denn wir sind jetzt »unabhängig«, wie man so schön sagt. Unabhängig und frei, ich kann jetzt alle Entscheidungen im Leben ohne einen gesetzlichen Vormund treffen, ich bin das, was man im Volksmund nicht mehr halbstark, sondern VOLLJÄHRIG nennt. Ja mann, volljährig, so wie in »Volljährig und 18 Jahre alt«. Auf dem Papier, wohlgemerkt! Ansonsten sitze ich immer noch genauso, wie vorher in meinem Zimmer herum und mit meinen Eltern beim Abendbrot. Ich hab nach wie vor »Minderwertigkeitskomplexe« aufgrund meiner relativ...

Dear Diary,… von der Tagebuchkultur

Mein liebes Tagebuch, ich möchte dir heute erzählen, von all diesen neuen und wunderbaren Techniken, die die Welt erfunden hat. Nur ist das hier mein letzter Eintrag, weil Mami mir eines dieser todschicken tablets gekauft hat und ich da viel bequemer meine Gedanken aufschreiben kann und dann ist das auch sehr platzsparend und es kann sicher niemand lesen, weil es mit einem Passwort geschützt ist. Dein kleines Metallschloss kann man schließlich ganz leicht knacken und dann findet meine große Schwester am Ende noch heraus, dass ich für Markus aus der 8. Klasse schwärme. Wer ist Markus? Und wer bist du,...

Dreadhead – übers Kiffen und die Vorurteile (mit einem Titel, der schon so abgedroschen klingt)

Peace maaaan, meine Augen sind bisweilen mt etwas zu großen Pubillen versehen, verlangsamte Reaktion und ein dümmliches Grinsen trage ich immer als Accessoire und wenn jemand meine Person sieht, trage ich meistens eine schlabbrige Hose, ein kunterbuntes Blumenkleid und ein etwas sehr kräuteriger und illegaler Geruch umwirbelt mich. Ich bin ein riesen Fan von Symbolen, vor allem das ☮ und das ☯ machen mich ganz verrückt und ich zeichne sie ganz reflexartig überall hin. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten arbeitslos und kiffend im nächsten Park mit meinen Freunden, während wir zu fast einschläfernder Musik mit immer dem gleichen off-beat...

Du und dein kaputter Schlafrhythmus

Hallo Welt, fühlt euch gegrüßt in meiner ganzer persönlichen Kriese. Die Sache mit dem vermaledeiten Schlafen. Der menschliche Körper ist nunmal so angelegt, dass er eine gewisse Anzahl an Schlafstunden braucht, um genug Energie tanken zu können für den Tag und das Leben. Und es ist wohl auch allgemein bekannt, dass Teenager, der: gemeingefährlich und hochpupertär einen so hochverschobenen Schlafrhythmus hat, dass jeder, der Schule um 7.30 Uhr ansetzt, ein gemeiner Sadist ist. Aber wir verstehen das, wenn unsere Eltern uns trotzdem und ohne Erbarmen an einem wunderbaren Samstag schon um 8.30 Uhr aus dem Bett werfen, denn sie können...

Echte Teenagerprobleme eben

Am Montag habe ich, aus Ermangelung einer Muse für ein Gedicht über die Ziele im Leben und das Selbst – Finden geschrieben. Denn das schwirrt mir im Moment wieder dauernd im Kopf herum. Natürlich ist das ein Thema, das uns, die gerade aufwaschsen und sich im Leben behaupten müssen, oft beschäftigt und bis zu einem gewissen Punkt auch beschäftigen sollte. Die Zufriedenheit mit der eigenen Person. Diese Zufriedenheit ist sowohl auf die Person als auch das Aussehen auszulegen, denn welcher jugendlicher Geist stand nicht schon einmal da und hat sich über seine Erscheinung beschwert. Ob das nun ehrlich ist oder...

Welcome to the f****ing world of teenagers

Mit meinen 17-Jahren hab ich im Leben wohl noch nicht genug erlebt, um unglücklich sein zu dürfen. Dafür ist mein mehr oder weniger enorm behütetes Leben einfach viel zu untraurig. Ich hab tolle Eltern, die für ihr Alter auch noch richtig cool sind und nur ab und an ein bisschen den inneren Spieser rauslassen. Wir haben ein großes Haus und einen schönen Garten. Ich hab dieses Art von Freunden, bei denen ich so absolut dankbar bin, weil sie eben meine Person zu 100% tolerien und auch einmal die anstrengenden Tage mit mir überstehen. Die haben ein großes Herz, auch für...

Große Erwartungen – Charles Dickens: eine Rezension

Autorin Charles Dickens Titel Große Erwartungen Hardcover/Softcover Ausgabe Seitenzahl 574 Seiten Verlag dtv – Verlag ISBN 3423142642 Preis 12,90€ bei amazon Genre Klassiker, Verschwörung, Liebe, Slice-of-Life Erschienen 1. November 2013 Inhalt Der Waisenjungen Pip, der mit vollem Name eigentlich Philip Pirrip heißt, wächst bei seiner älteren Schwester und deren Mann Joe Gargery, dem Schmied auf. Obwohl seine Zukunft bereits für alle klar in der Schmiede als Lehrling liegt, wendet sich das Blatt eines Tages. Doch die Geschichte steigt ein, als Pip aus Furcht vor dem selbigen, einem entflohenen Gefangen notgedrungen Essen und eine Feile bringt. Wenige Wochen nach diesem Ereignis...

Yindy – Fiddlers Green

Zu Anfang dieses Schuljahrs bin ich über meine liebe Rapunzel zu diesen werten Herren gekommen, die ja wahrlich schon 40 Jähriges Bandjubiläum haben. Und Irish-Folk ist eben einfach cool. Als wir dann im Februar auf dem Konzert waren, saßen die Zuschauer nicht einfach blöd herum, nein die sind wie wild herumgesprungen, haben gepogt und Blarney roses getanzt, einfach himmlisch. Und dann gibt es auf diesen Konzerten noch unzählige verschiedene Menschen diverser Generationen und alle haben den gleichen Spaß mit einer unglaublichen Stimmung, einfach toll. Und bei diesem Lied, da kann ich mich noch gut daran erinnern, da ist das gesamte...

Und selbst wenn – who cares?

Diese Bezeichnung ist ja nicht irgendwie aus der Luft gegriffen oder? Und wenn mir nun wieder einer sagen will, dass ich viel zu streng mit mir und den Menschen meines Alters bin, dann soll er oder sie mich nur versuchen vom Gegenteil zu überzeugen. Ich bin momentan in dieser Streitlust, in der nicht ich mal ich selbst gerne mit mir streite. Mein heutiges Thema betrifft etwas, dass mich vor ein paar Jahren noch bis zu Weißglut getrieben hat, was ich allerdings heute – dank überarbeiteter Ansichten des Lebens – etwas entspannter betrachten kann: Generation »ist-mir-doch-egal« Sie sind jung, sie haben...