Markiert: Music

Tash Sultana: Jungle

»But you throw me into the deep end Expect me to know how to swim And I put my faith inside my hands Cause I will be just fine« Tash Sultana (*1995 – das ist so alt wie meine Schwester, wirklich strange!) ist eine sehr, sehr niedliche junge Frau, die mir vor nicht allzulanger Zeit schon einmal eine Freundin gezeigt hat. Dann hab ich das irgendwie ziemlich weit hinten im Kopf abgespeichert und jetzt ist mir eines ihrer Lieder beim Spotifyshuffeln wie durch Zufall wieder vor die Füße gefallen und ich war geflasht. Sie ist eine Einfrauband mit Loopmaschine und...

Tom Rosenthal – *dramatisch gesungen* thi-is is an spe-cial aaaa-ar-tist ;)

»Take your guess, spurious at best, can’t you see its all just chaos.« – »Take your guess« von Tom Rosenthal Damn – es gibt diese Momente im Leben, in denen ich mich unsterblich verliebe. Das waren bis jetzt nie Menschen auf romantischen Weg. Aber immer öfter grandiose Bücher, Bilder, Orte, Häuser, Getränke und Musik! Ja und ich bin wieder verliebt, nicht mehr ganz so schlimm wie am Anfang: ich kann jetzt von dieser Musik reden, ohne dass ich anfange rot zu werden und die Schmetterlinge sind auch ein wenig weniger aufgeregt geworden. TOM ROSENTHAL und seine Kunst, seine Musik ist...

Lyrics: Tame Impala – Feels Like We Only Go Backwards

Tame Impala ist nur dem einen oder anderen ein Begriff? Das ist tragisch, aber mit diesem Beitrag ja auch irgendwie änderbar! Ich hab im letzten Jahr oder auch schon das Jahr zuvor, wer kann das schon unterscheiden 😉 eine Sprachlernapp verwendet, die da liebevoll »Hello Talk« heißt und wahrscheinlich ganz witzig ist, auf der anderen Seite mit diesem Namen natürlich auch nicht vielmehr verpspricht, als würdest du über die Schwelle des »Hello« sagens hinauskommen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das tatsächlich gar nicht so einfach ist. Einige tolle Gespräche haben sich aber dennoch entwickelt und unter anderem hab ich...

PodGedichtung #3 – wuhui!

Das hier ist, nach mehreren Wochen Pause die dritte Folge des beliebten und heißbegehrten Podcastes PodGedichtung, mit und rundherum um Itchy – das bin ich! Ganz gleich, ob ihr gerade das Bad putzt, eine lange Busfahrt vor euch habt, den Abwasch macht oder einfach gelangweilt irgendwo rumliegt, hier ist die nächste Folge der PodGedichtung! Und die versprochenen Links: Hasta pronto, amigos! Itchy

Fleetwood Mac – I will go my own way!

Es ist einer dieser Momente, wenn ich den alten Plattenspieler meiner Mama wieder einmal vom Deckel befreie und dann einmal kurz versuche nur mit der Kraft meines Lungenvolumens den einen Staubflusen von der Nadel zu bekommen; dann genau dann nehme ich die Platte aus der Hülle, entferne noch den Papiereinschlag und treffe natürlich erst nach einigem Suchen den genauen Platz der Platte. Dann putze ich mit dieser fancy Bürste nocheinmal „Rumors“ ab und platziere die Nadel kurz vor Beginn des ersten Songs. Und los geht’s! Musik ab! Oder wie Aligatoah sagen würde: Melodie~~~ Fleetwood Mac ist mir das erste Mal...

#theliterarymixtape vol 03. »Shatter Me-Trilogie«

Volume 03: »Ich fürchte mich nicht/Rette mich vor dir/ Ich brenne für dich« von Tahereh Mafi #1 Sleeping at last: Heirloom #2 Bryan Adams: Not Romeo, not Juliet #3 The Neighbourhood: Flawless #4 Woodkid: Run Boy Run #5 Incubus: Love Hurts #6 Florence + the machine: Shake It Out #7 The Lumineers: Falling #8 Gabrielle Aplin: Salvation Wie findet ihr die Reihe? Findet ihr, die Musik beschreibt die Geschichte gut? Wir fühlt ihr euch während dem Hören? Welche Lieder sind neu für euch? – Lasst es mich wissen!

Vance Joy: Mess Is Mine

Vance Joy kenne ich vor allem durch Riptide – das ist ein verdammt cooles und aufhebendes und schönes Lied, das man immer hören kann. Durch »13 Reasons Why« wurde mir noch »Mess Is Mine« vorgestellt und auch das gefällt mir außerordentlich gut. (Außerdem passt es auch so gut zu der Geschichte!) Talking like we used to do It was always me and you Shaping up and shipping out Check me in and check me out Vance Joy so nennt sich James Keogh, wenn er auf der Bühne steht und seine Lieder spielt, die irgendwie sehr melancholisch klingen, aber auch mitreisend...

#theliterarymixtape vol 02. »Der Nachtzirkus«

Volume 02: »Der Nactzirkus« von Erin Morgenstern #1 Caroline Soundtrack: Dreaming #2 The Wombats: Emoticon #3 O + S: Lonely Ghosts #4 Kansas: Dust in the Wind #5 Alt-J: Dancing in the Moonlight (Cover) #6 Professor Layton vs. Phoenix Wright Soundtrack: Bewitching Puzzles #7 Adele: Daydreamer #8 Fleet Foxes: White Winter Hymnal Gibt die Playlist gut den Kern der Geschichte wider? Was sagt sie euch? Habt ihr »Der Nachtzirkus« von Erin Morgenstern überhaupt gelesen? Wie fandet ihr das Buch? Was fandet ihr besonders traurig? Was besonders schön? Wie findet ihr die Idee? Empfindet ihr es auch so magisch? – Lasst...

Nothing But Thieves: Itch

Das ist wirklich punkig! Das ist wirklich etwas EMO! Das ist wirklich gewöhnungsbedürftig! Das ist Alternativ! There’s a rumbling in my head It’s getting louder and louder There’s a shaking in my bones It’s getting stronger and stronger Britisch sind die Mitglieder der Band mit dem sehr, sehr verruchten Namen »Nothing But Thieves« und sie machen Musik, die einen schüttelt. Die Musik, die in einer Tonlage gesungen wird, dass sie einen direkt unter die Haut kriecht. By the way finde ich den Bandnamen wirklich sehr, sehr cool, das hat etwas das mich an eine Steampunk-Diebesbande-Nebel-und-Schatten-Geschichte erinnert. Die waren im letzten...

Tom Chaplin: Quicksand

But if you crash land in the quicksand I will pick you up, I’ll pull you out And if the world shakes Your brittle heart breaks We will patch it up, we’ll work it out Tom Chaplin – der Sänger von Keane hat im letzten Jahr ein Soloalbum veröffentlicht, »The Wave« und dabei einige Songs geschaffen, die es auch in mein Herz geschafft haben. Thomas Oliver Chaplin, für die meisten als Tom Chaplin bekannt wurde 1979 in Hastings, Großbritannien geboren und ist heute am besten bekannt für seine Rolle als Sänger der Britpop-Rock-Band »Keane«. Da Chaplins Vater der Direktor der...