Karl May – einer der genialsten Lügner der Geschichte

Jeder kennt ihn oder zumindest seine Romanfigur Winnetou. Der Mann, der so eine ausgeprägte Fantasie hatte, dass er Romane über den Orient und den Wilden Westen schreiben konnte, ohne je da gewesen zu sein. Einziger Sohn eines Webers, ein Klein-Krimineller, der trotz der Förderung durch seinen Vater nicht so wirklich wusste, wie er anständig leben konnte. Angefangen hat er noch als Lehrer, wurde aber wegen Nichtigkeiten und kleptomanischen Anzeichen immer schnell wieder rausgeworfen: Kerzendiebstal oder das nicht-Asprechen vom Leihen einer Taschenuhr. Aber auch andere kleine Delikte verhalfen ihm zu einem WANTED-Steckbrief. In kurzen Abständen hat er seine Zeit in Zuchthäusern...