#12BriefeFür2018 – lasst uns das Analoge ein bisschen leben!

Hello Partypeoplezz,

das neue Jahr ist da! Mit all seinen wunderschönen Glanzstücken und seinen nicht ganz so glänzenden Stücken sind wir fast schon angekommen.
Während die erste Woche noch ziemlich cooooolio war, hat es mich dann ab Sonntagabend so richtig schön derbe mit der Grippefaust gebasht!
Yuhuuuuu – das sieht doch vielversprechend aus oder?


Radikaler Themenwechsel: Ich bin Freund des Briefeschreibens seit geraumer Zeit.
Meine erste Brieffreundin hatte ich aus der Stafette (eine dieser Jugendzeitschriften mit Bildungsauftrag). Tici hab ich nur ausgewählt, weil sie den gleichen Nachnamen wie meine Mutter hatte und das für mein damaliges drittklass-Ich wohl genug Gemeinsamkeit war, um eine Brieffreundschaft zu beginnen. Wir haben das dann auch mehrere Jahre durchgezogen, bis es sich natürlich im Sand verlaufen hat.
Wäre wahrscheinlich tödlich witzig da heute nochmal einen Brief hinzuschicken und mich zu erkundigen. 😉

Dann war einige Jahre Ruhe, ich hab meine Briefe an meine Freunde und meine Familie zu Geburtstagen geschrieben, mit tödlich schmalzig liebevollen Texten, wie ich es verbal wohl niemanden ins Gesicht sagen konnte zu dieser Zeit.

Während meines Austauschs in Bolivien hab ich eine meiner heute besten Freunde kennengelernt, die eine ähnliche Liebe für Briefe und kleine und liebevolle Symbolik besitzt und wurde damit zu meinem Austauschpartner über Brief für die nächsten 30 Jahre vielleicht?
(Vor knapp einem Jahr war sie nochmal ein halbes Jahr in Lateinamerika auf Rundreise und da haben wir zwischenzeitlich zu Email gewechselt und das war unschön. Es ist einfach ein sooo viel krasseres Gefühl einen Brief aus dem Kasten zu holen und da kommt eine Mail auch leider nicht ran…)

Durch eine lustige Aktion vor knapp einem Jahr haben dann noch Saskia von lifewithsaskia und ich begonnen uns  Briefe auf Diddelpapier zu schreiben und damit bin ich brieftechnisch schon echt gut versorgt!


Jetzt hat Kathreen Claire auf Twitter eine super geniale Aktion für 2018 vorgestellt und hat damit vorübergehend wohlverdienten Twitterruhm erreicht.

Verstanden? 12 Briefe für 12 Menschen in 12 Monaten!
Es hat also eine große Menge an Menschen bei der Aktion mitgemacht und hat die Twittergemeinde ein wenig in Aufregung versetzt.
Ich hab dann auch innerhalb weniger Stunden sogar 13 Menschen zusammengehabt, die sich mit absoluter Euphorie auf einen Brief von mir freuen.
Demnächst wird also mein erster Brief rausgeschickt und das Jahr wird immer wieder mit ein paar Freuden für Menschen aus meiner Briefliste gespickt sein. Updates werden natürlich regelmäßig gegeben!

xoxo Itchy-B

 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 1. Februar 2018

    […] #12BriefeFür2018 – lasst uns das Analoge ein bisschen leben! 30.01.: Lin Rina – Animant Crumbs Staubchronik: eine […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.