Haper Lee – Wer die Nachtigall stört: eine Rezension

Inhalt

Die Geschwister Scout und Jem wachsen im Alabama der 1930er Jahre auf. Jäh bricht die Wirklichkeit des Rassenhasses in ihre behütete Welt ein, als ihr Vater, der Anwalt Atticus Finch, einen wegen Vergewaltigung angeklagten Schwarzen verteidigt. Finch lehrt seine Kinder Verständnis und Toleranz, allen Anfeindungen und Angriffen ihrer „ehrbaren“ Mitbürger zum Trotz. Unvergessliche Figuren, menschliche Güte und stiller Humor zeichnen den Roman aus, der in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurde und Millionen von Lesern in seinen Bann zog.

Meine Meinung

DAS steht ja mal ewig in meinem Regal mannoman! Vor Jahren mal gekauft, weil „man es ja mal gelesen haben sollte“ und dann stand es da sehr lange und hat auf seinen großen Moment gewartet.
Ich hab eine ganze Weile gebraucht, bis ich reingekommen bin und ich verstanden habe, warum man mir gerade die Geschichte von zwei Kids aus einem vergangenen Amerika und ihren Sommer, in dem sie einen zurückgezogenen Mann treffen wollen, erzählt.

Nie versteht man jemanden wirklich, solange man sich nicht in ihn hineinversetzt, dessen Haut überstreift und darin herum spaziert.

Bis dann nach und nach klar wurde, dass es zwar somehow alles dazugehört, aber die RICHTIGE Spannung erst aufkam, als das Geschehen erst richtig begann.
Ich hab irgendwie ewig gebraucht, aber nicht weil die Story so langweilig war oder alles so kompliziert geschrieben war, sondern einfach weil es nicht süchtig machte am Anfang.
Es war nur ein Geplätscher an Story und zwar ganz nett weil Geschichten aus der Sicht eines Kindes immer ganz nett sind, aber jetzt auch nicht so krass, dass ich dauernd weiterlesen wollte.
Thematisch fängt es eine Menge auf und ist wahrscheinlich genau deswegen sehr genial gemacht – es verknüpft vieles und wirkt trotzdem nicht überladen.
Klares Überthema (das ist auch den meisten bekannt), ist Rassismus in Amerika der 50er Jahre vor allem gegen Menschen mit dunkler Hautfarbe.

„Aber wenn es nur eine Art von Menschen gibt, warum können sie dann nicht miteinander auskommen? Wenn sie alle gleich sind, warum haben sie dann nichts anderes im Kopf als sich gegenseitig zu verabscheuen? Scout, so allmählich wird mir was klar. So allmählich wird mir klar, weshalb Boo Radley die ganze Zeit im Haus bleibt… Er tut´s, weil er drinbleiben will.“

Des Weiteren werden aber auch noch soziale Gefüge in Kleinstädten genauestens aufgezeigt und das alles aus der Sicht von Kindern und das ist schon sehr, sehr spannend. Immerhin nehmen die einiges anders wahr, als Erwachsene.
Die Familie Fink mit Atticus, seinen Kindern Scout und Jem und ihre Nachbarn und Freunde erleben in diesem Sommer besonders die Auswirkungen die Rassismus auf

Autorin 

Harper Lee wurde 1926 in Monroeville/Alabama geboren. Sie studierte ab 1945 Jura an der Universität von Alabama, ging aber vor dem Abschluss nach New York und arbeitete bei einer internationalen Luftverkehrsgesellschaft. Für das 1960 veröffentlichte Debüt und ihr bisher einziges Buch „Wer die Nachtigall stört“ erhielt sie mehrere Preise u.a. den Pulitzer-Preis. Der Roman zählt zu den bedeutendsten US-amerikanischen Romanen des 20. Jahrhunderts, wurde in 40 Sprachen übersetzt und hat sich international rund 40 Millionen Mal verkauft. „Gehe hin, stelle einen Wächter“ wurde von Harper Lee vor ihrem Weltbestseller „Wer die Nachtigall stört“ geschrieben. Der Roman galt bisher als verschollen und erscheint nun, fast sechzig Jahre später, weltweit zeitgleich. Harper Lee, 2007 mit der amerikanischen Freiheitsmedaille des Präsidenten ausgezeichnet, lebt heute zurückgezogen in ihrem Heimatort Monroeville/Alabama.

Fazit: Ein Klassiker, der seinen Status absolut verdient hat. Für alle die, die gerne die Welt aus der Sicht der Kinder beleuchtet sehen, gut geschriebene Fiktion mit echten Problemen und wunderbar geschriebene Charaktere lesen. Für alle Interessierten der „Blacklivematters“-Bewegung und die, die gerne ein wenig Geschichte mitnehmen.

Plot:            4/5
Cover          3/5
Charaktere 4/5

Sonstige Infos

Autorin: Harper Lee
Titel: Wer die Nachtigall stört
Seitenzahl: 406 Seiten
Verlag: Rowohlt
ISBN: 3499142813
Genre: Klassiker, Gesellschaftsroman, Abenteuer, BLM
Erschienen: November 1978 (Übersetzung)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.