Florence + the machine: Hunger

Damn ich hab sie live gesehen, diese Frau mit den roten Haaren und der unglaublichen Stimme. Und es war echt heftig schön!Seitdem und das ist jetzt schon fast ein Monat her, spuken ihre Songs immer noch in meinem Kopf und auf meiner Dauerbrennerplayist herum und werden rauf und runter gespielt, weil das eben so sein muss.Ganz besonders angetan hat es mir „Hunger“, das mit krassem Bass und gleichzeitig poppiger Melodie gar nicht mehr tanzbar sein kann. At seventeen I started to starve myselfI thought that love was a kind of emptinessAnd at least I understood, then, the hunger I feltAnd...