Darren Criss – this guy is freakin AMAZING!

Das könnte Dich auch interessieren...

Keine Antworten

  1. booklove2024 sagt:

    Oh mein Gott ich liebe ihn bei Glee😍😍

  2. Corly sagt:

    Huhu,

    ich kenne Darren tatsächlich aus Glee und auch wenn mir andere Charaktere immer noch besser gefallen (Kurt zum Beispiel) mochte ich Blaine immer super gern. Geguckt hab ich es zum ersten Mal 2012 mit der 3. Staffel angefangen und dann die anderen nachgeholt und dann noch Staffel 4 gesehen. Leider kommt 5 ja jetzt nicht ins deutsche TV und ich bezweifle auch langsam, dass sie noch je kommen wird. Jetzt wo ich gerade auch das mit Glee gesehen hab, hab ich schon wieder total Lust auf die Serie gekommen. Leider möchte ich momentan noch zu viel anderes sehen. Aber Glee macht immer wieder gute Laune. Dass Darren Musiker ist wusste ich, aber anderes hab ich mit ihm nicht gesehen bisher. Das Lied aus dem Musical fand ich aber auch wirklich witzig.

    Schöner ausführlicher Beitrag. Gefällt mir richtig gut.

    LG Corly

  3. Sabine sagt:

    Ich kenne ihn seit AVPM & seinen Disney-covers auf seinem Youtube-Kanal und habe erst seinetwegen mit Glee begonnen. Blaine finde ich ehrlich gesagt ziemlich schlecht und eindimensional geschrieben (wofür er natürlich überhaupt nichts kann!) – Darren bringt die Rolle zwar mit jeder Menge Charme und Überzeugung rüber, aber vor allem gegen Ende hat er mich einfach nur noch genervt, wie er zuerst 5 Minuten nach der Reunion die Verlobung durchgedrückt hat, obwohl ihm alle davon abgeraten haben, und dann seine einzige Aufgabe darin bestand, Kurt treudoof anzuhimmeln und ihm blind nachzudackeln. [Ich weiß nicht, ob du die 6. Staffel gesehen hast, aber was er sich da einerseits komplett rückgratlos von Kurt gefallen gelassen hat („I’ll never forgive you for this“ heißt bei ihm wohl, dass er ihm erst ein paar Wochen später wieder nachläuft) und andererseits selbst geleistet hat (so dringend kann man Aufmerksamkeit doch gar nicht nötig haben!), war mir echt zu viel.]

    Ich hatte aber das Vergnügen, ihn letzten Sommer in NYC als Hedwig zu sehen. Seine Bühnenpräsenz und sein Charisma sind echt unglaublich! Und danach konnte ich beim Bühneneingang kurz mit ihm sprechen – er ist wirklich super-nett und geduldig und gibt jedem einzelnen Fan das Gefühl, wichtig zu sein, und fragt total konzentriert nach Namen und Herkunftsort – als wäre diese Info für ihn total wichtig.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Ich stimme absolut zu – er ist nicht nur extrem talentiert, sondern auch mega-sympathisch und auf dem Boden geblieben.

    Ach, noch eine extra Erwähnung für Starship. So sehr ich AVPM und AVPS musikalisch auch mochte, Starship ist meiner Meinung nach sein absolut bester Starkid-Soundtrack – rund, stimmig, kurzweilig und jeder einzelne Song auf seine eigene Art großartig.

  4. Corly sagt:

    Huhu,

    hab dich auch noch beim Bloggestöber erwähnt. Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/10/21/bloggestoeber-5-910-2016/

    LG Corly

  1. 21. Oktober 2016

    […] Freigedichtung mit ihrem tollen Beitrag über Darren Criss […]

  2. 1. November 2016

    […] Freigedichtung über Glee-Star Darren Criss […]

  3. 1. November 2016

    […] 15. Oktober 2016: Rainbow Rowell – Kindred Spirits: eine Rezension 15. Oktober 2016: Darren Criss – this guy is freakin AMAZING! 18. Oktober 2016: Lyrics: Eric Clapton – Layla 21. Oktober 2016: Modest Mouse: The Good Times […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*