Hallo zusammen,

wir sind wieder bei den fiktiven Personen angekommen und heute habe ich mir einen junge Mann herausgesucht, den bestimmt fast jeder kennt. Denn wenn man die Panem-Bücher nicht gelesen hat, dann hat man zumindest einen der drei bis jetzt erschienenen Filme gesehen (die nebenbei bemerkt richtigt gut auf ihre eigenen Art sind).

Ich war und bin auch immer noch nicht der größte Fan der Tribute von Panem-Bücher. Ich habe den ersten und zweiten Band innerhalb eines Tages gelesen (da war ich so im Fieber, dass ich sämtliches Essen verweigert habe), den dritten in 2 Tagen und war auch wirklich gefesselt, denn es ist eine durchaus spannenden Geschichte und der Schreibstil ist auch in Ordnung und auch die Personen gefallen mir alle ganz gut, nur den Zugang zu den einzelnen Figuren habe ich nur teilweise gefunden und das auch nur durch inensive Studie. Und dann wäre das durchaus realistische aber auch gleichzeitig sooo traurige Ende, das dem Buch in meinen Augen einen Dämpfer gibt. Und sind wir doch mal ehrlich: Der Hype ist ja mal sowas von übertrieben!

Und wenn ich Panem im Gesamten betrachte gefällt mir von allen Personen Peeta Mellark am besten. Ich mag durchaus starke und kämpferische Figuren und ich schätze auch Katniss, aber Peeta hat etwas an sich, das mich berührt.

Er ist einer der grundguten Menschen, der in etwas hineingeworfen wird und nur versucht durch Konversation und seinen Charme wieder herauszukommen, denn das kann er wirklich gut. Er kann Menschen auf seine Seite ziehen, denn er ist der Good Guy und der charmante Junge, der das wilde Mädchen liebt und das Publikum durch seine enorm ehrliche Art so verzaubert. Er hat Beinamen, wie »Der Junge mit dem Brot« oder »Der Bäcker« und »Der Künstler«, was nun, wenn wir einmal darüber nachdenken tatsächlich nichts beeindruckendes ist und trotzdem gibt es um Längen mehr Fans von Peeta und Gale kann in die Röhre gucken. Und obwohl ich Liebesdreiecke ätzend finde, gebe ich nun offen zu: Ich bin Team Peeta!

»Ich möchte als ich selbst sterben. Ich möchte nicht, dass sie mich da drin verändern. Ich wünsche mir nur, mir würde etwas einfallen, wie … wie ich dem Kapitol zeigen kann, dass sie mich nicht besitzen.«

Weil er mich berührt und ich nette Menschen gerne habe und seine Gedanken an mein etwas kühles Herz klopfen und er Schwäche zeigt, was ihn wiederrum 10.000 mal stärker macht. Er ist der Fels in Katniss‘ Leben und ohne seinen Halt, was wäre sie dann noch? Ein fragiles Frack, dass sich nur zitternd auf den Beinen hält, denn sie braucht ihn und genauso brauchen wir ihn, denn es kann nicht immer nur die Bad Boys geben, wie Jace Herondale aus »City of Bones« oder Christiqan Gray aus »50 shades of gray«. Nein wir brauchen die netten und üfrsorglichen Männer, die denn männlichen Lesern zeigen, dass diese Art von Jungen, eine viel größere Chance haben das Glück in ihrer Zukunft zu finden.

»Deshalb grübele ich darüber nach, weshalb Peeta darauf besteht, sich persönlich um Haymitch zu kümmern, und plötzlich denke ich: Weil er ein guter Mensch ist. Genau wie damals, als er mir das Brot geschenkt hat.«

Und Peeta ist so ein Junge. Nebenbei bemerkt bin ich auch begeistert von der Filmbestzung mit Josh Hutcherson, einfach ein klasse Team mit Jennifer Lawrence. Hihi.

Na dann gehabt euch wohl und versinkt in den Tiefen der Bettdecken, denn bei solch einem Wetter kann man perfekt lesen. Hasta pronto!

Itchy

Share it, Baby!