OKTOBER 2017

Blogeinträge

05. Oktober: #myfandomidentity »Herr der Ringe«
08. Oktober: Walter Moers – Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr: eine Rezension
12. Oktober: Zitat von Scott Westerfeld
15. Oktober: Weiterfliegen und die Welt verändern… #umzug
22. Oktober: PodGedichtung #4 – ja, schon wieder!
26. Oktober: Tom Rosenthal – *dramatisch gesungen* thi-is is an spe-cial aaaa-ar-tist 😉

Gelesene Bücher

  • Howard Pyle: Robin Hood
    » war wirklich gut, auch wenn man die Geschichte an sich ja eigentlich schon kennt!
  • Patrick Ness: Sieben Minuten nach Mitternacht
    » wunderschön, wirklich wunderschön – ich hab mehrmals geheult! ♥
  • Sergej Lukianenko: Trix Solier – Zauberlehrling voller Fehl und Adel
    » ich bin begeistert! Das ist absolut unterschätzt dieses Buch und die dranhängende Reihe, werde ich weiterverfolgen.
  • Madeline Miller: The Song of Achilles
    » tragische Geschichte weiterverarbeitet, ich hatte ein bisschen mehr Tiefgang erwartet, vor allem im Bezug auf die Beziehungen zwischen den Personen, aber so schon nicht schlecht…
  • Cassandra Clare: 1/2 des Schattenjägercodex
    » erstaunlich langatmig, deswegen lese ich das nur so nebenher, wenn ich das Buch gerade so liegen sehe, fesselt mich nicht wie sonst liebe Cassie!

Erhaltene Bücher

  • John Green: Turtles all the way down

Musik

Diesen Monat bin ich ihm so richtig verfallen: Tom Rosenthal und seine Musik haben mich verzaubert. Ich hab ihm aber auch einen ganzen Blogeintrag gewidmet – schaut vorbei!

Außerdem und eigentlich schon im Podcast besprochen, aber immer noch sehr cool: Culcha Candela – Musik aus meiner Kindheit bzw die neueren Lieder. Allen voran »La Bomba«, »La Nocha Entera« und »Welcom to Candelistan«. Das ist so schön trashig und gleichzeitig eingängig.

Sonst noch wurde wieder viel Musik im Auto gehört auf dem Weg zur Arbeit. Im kopf geblieben, bzw nicht weitergedrückt wurden »Aligatoah« und »The Lumineers«.

Serien

Ich hab schon sehr oft von dieser Serie irgendwo gelesen oder ein Bild gesehen, hab aber nie weiter darauf geachtet. Jetzt wurde sie mir letztens leidenschaftlich ans Herz gelegt und ich hab mal reingeschaut und fand es gar nicht so schlecht. »Skins (UK Version)« hat mich bis jetzt mit Staffel eins schon überzeugen können. Da werde ich wohl auf jeden Fall noch ein bisschen weiter schauen.

Erlebtes

Ende September und Anfang Oktober, kurz vor Beginn meines Praktikums war noch ein Radioworkshopwochenende mit verschiedenen Jugendradioredaktionen aus Bayern. Meine Kids waren auch dabei und ich hab es genutzt, um etwas dazuzulernen und natürlich auch, um alle nochmal zusehen und ein cooles Wochenende zu verbringen, war echt gut!

Am Montag, den 2. Oktober hat dann mein Praktikum beim Lokalradio hier in der Gegend angefangen. Drei Monate Dauer und jetzt ist 1/3 davon schon wieder vorbei – wahnsinn. Die ersten beiden Wochen war immer noch ein anderer Praktikant da, der mich eigentlich einlernen sollte, hat er mehr schlecht als Recht gemacht und jetzt hab ich mir eben einiges selbsterlernt. Bis jetzt ist es nicht schlecht, aber auch nicht zu messen mit meinem FSJ (da durfte ich einfach viel mehr machen, was klar ist, aber trotzdem irgendwie ein meh-Gefühl hinterlässt) Ich bin schon sehr gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Ich hab aber auch schon viel gelernt, was mir sicher später weiterhelfen wird. Eines kann ich aber auch jetzt schon mit Sicherheit sagen: ich werde später nicht beim Lokalradio arbeiten, das ist thematisch einfach nicht soo sehr mein Ding (einfache Themen ohne kritschen Punkt, bei denen weder Literatur, noch andere wirklich interessante Kulturthemen eine Rolle spielen dürfen, weil das die Hörer nicht wollen…). Aber es sind nette Kollegen!

Das zweite Wochenende war dann Kirchweih (Volksfest o.Ä.) im Gasthaus meines Onkels und wir haben von Freitagabend bis Sonntagabend Essen gekocht und Menscen bedient – ich hatte schon lange nicht mehr so schmerzende Füße und auf die Frage, wie oft ich die Treppe schon rauf und runter bin, hatte ich auch keine Antwort. »Zu oft!«

Das dritte Wochenende war ich in München und hab an einem anderen Radioworkshop teilgenommen. Thema: Kreatives Schreiben und Sprachtraining mit der wundervollen Mona. Das kreative Schreiben war wie jeder andere Workshop, den ich in diese Richtung gemacht habe, aber trotzdem echt gut, weil bei sowas immer unwahrscheinlich schöne Texte rauskommen. Teil Zwei war nochmal sehr viel krasscooler und auch spannender, weil sowas ganz neu für mich ist. Wenn ich dann mein Volontariat mache werde ich, als Dialektsprecher wohl genau das aber öfter machen dürfen.

Außerdem hab ich seit Anfang Oktober bis ungefähr Mitte Dezember einen Fechtkurs belegt, der einmal die Woche stattfindet und unglaublich viel Spaß macht. Wir sind nur zu dritt, aber alle sind super nett (und alle sind älter als ich, aber who cares?) und wir haben Spaß und ich bin verliebt in diesen Sport, in die Eleganz und in die Waffen!

Schlussendlich hab ich diesen Monat nicht wirklich viel mit Freunden gemacht, nur Ende des Monats jetzt, zu den Zeiten der Feiertage war dann endlich wieder Energie und Zeit da.

Interessantes

Ja die Zeit mit Freunden war recht knapp, weil ich irgendwie nach der Arbeit und dem Abendessen, also so um 19.00 Uhr keine Zeit und Kraft mehr finde, mich aufzuraffen oder auch irgendetwas anderes produktives zu machen. Zeitmanagement ist gerade irgendwie sehr schwer, vielleicht lerne ich das noch ein bisschen besser. Im FSJ hat mich das irgendwie weniger gestört, vielleicht auch weil da nicht so viele soziale Kontakte da waren, denen ich Zeit schenken wollte?

In meinem Podcast, der PodGedichtung hab ich es schon angekündigt: ich werde dieses Jahr zum ersten Mal auch beim NaNoWriMo teilnehmen. Das ist alles sehr lustig, weil ich noch keinen einzigen Beitrag für den November vorproduziert habe und auch noch fast nichts für mein Schreibprojekt geplottet habe – ha! Das wird so funny! Aber mei, man muss ja nicht gewinnen 🙂

Ja und dann hab ich noch das hier gefunden und wollte das mit euch teilen:

[Kommt von hier]

Wie geht’s euch denn so? Habt ihr den Oktober gut überstanden und mit Halloweenfeeling in den November gestartet? Kann jetzt Weihnachten kommen? Was habt ihr in diesem Altweibersommer so gelesen? Was habt ihr erlebt? Wie findet ihr die Übergangszeit? Macht ihr beim NaNoWriMo2017 mit? (dadurch, dass ich den hashtag mit reinnehme, werden ein paar unwissende auf meinen Beitrag drücken MUHAHAHAHA! ;)) – Lasst es mich wissen!

meh itchy

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.