JUNI 2018

Blogeinträge

07. Juni: #wasgehtab – was machste denn gerade?
14. Juni: Les Poppys: Non Non Rien N’a Changé
21. Juni: Artemis Fowl und wie ich Jahre später zurückkam…
28. Juni: #theliterarymixtape vol 06. »Charlie und die Schokoladenfabrik«

Gelesene Bücher

  • Dahl, Roald: Charlie und die Schokoladenfabrik
    » lustig, gut geschrieben und mit viel Fantasie, aber irgendwie viel zu kurz. Ist aber ja auch ein Kinderbuch….
  • Dahl, Roald: Mathilda
    » same – aber es war bedeutend tragischer somehow, mochte ich deswegen wahrscheinlich auch mehr.
  • Eisenring, Yvonne: Ein Jahr für die Liebe
    » da hab ich mal bei einem Gewinnspiel gewonnen und fand es interessant und genau das war es auch, interessant, es inspiriert auf jeden Fall dazu, mehr so mutige Dinge zu machen! Vielleicht sollten wir wirklich soetwas machen…
  • Doyle, Sir Arthure Conan: Sherlock Holmes (eine Anthologie)
    » ich hab die Geschichten nie komplett gelesen und deswegen hab ich das jetzt mal nachgeholt

Erhaltene Bücher

  • Gold, Glen David: Carter – das Spiel mit dem Teufel
  • White, T.H.: Der König auf Camelot – Erstes Buch
  • White, T.H.: Der König auf Camelot – Zweites Buch
  • Wilde, Oscar: The Picture of Dorian Gray (Englisch)
  • Atwood, Margaret: Der Report der Magd
  • Haig, Matt: How to stop time

Musik

Ich such normalerweise meinen Browserverlauf ein bisschen durch und überlege ganz scharf, welche Musik mir tierisch oft wieder in den Kopf gesprungen ist und dann schreibe ich das hier nieder.
Zum einen bin ich schon seitdem es rausgekommen ist, ein Opfer des schlimmsten Ohrwurms ever von Fynn Kliemanns neuen Song »Morgen« und hör das auch wirklich dauernd rauf und runter. Man muss es aber auf jeden Fall mehrmals anhören!

Bei meinen Waldmenschen ist jetzt, so kurz vor dem Studium eine Zeit des Aufbruchs und deswegen hat sich bereits ein Waldmensch auf die britische Insel begeben, ein weiterer wird sicher folgen, vielleicht auch noch ein zweiter. Deswegen hat uns der Philosophiewaldmensch ein Mixtape gemacht und darauf war ein Lied des Hamilton-Soundtracks. Bis dahin hatte ich es mir noch nicht näher angeschaut und nur das eine Lied gehört. Von dem allerdings konnte ich dann gar nicht mehr genug bekommen und hab deswegen auch den Rest dauernd angehört. Wann kommt endlich das Musical auf DVD? Und vielleicht bin ich dann auch der nächste Waldmensch, der auf die britische Insel geht, um sich Hamilton anschaut!

Gesehen

Gronkh hat das LetsPlay zu »Detroit Become Human« hochgeladen und nachdem ich reingeschaut hatte, hab ich dann auch Stück für Stück jeden Tag eine Folge geschaut, weil es mir tatsächlich sehr gut gefallen hat. Nur etwas kurz war es, somehow.

UUUUUUUUnd ich hab es endlich geschafft: »Solo – A Star Wars Story« anzuschauen! Wir waren zusammen im Kino und haben uns alle das Kidsmenü gekauft, weil es da einen coolen Star Wars Becher und eine Aufsatz-Figur gab (Han, Chewie, Lando und einen Schneetrooper) und überhaupt. Ich hab Chewbaca, weil die Han Solo-Figur so hässlich war. Den Film fand ich okay bis gut, aber nicht so wirklich wirklich wahrlich gut, weil eben irgendwas gefehlt hat, ganz besonders die unmöglich (tollen) Wortwitze, aber empfehlen würde ich ihn trotzdem jedem Star Wars-Fan.

Erlebtes

Ende Mai und Anfang Juni war ich über das lange Wochenende in Straßburg. Zusammen mit meiner Crew haben wir in eine AirBnB-Haus gewohnt und Freitag und Samstag das EuropeYouthEvent2018 (oder auch EYE2018) besucht. Da hab ich aber im Mai Rückblick schon was davon erzählt.
Außerdem hat mein kleinster Cousin seine 11. Geburtstag gefeiert und da merkt man dann doch, dass man alt wird, immerhin erinnert man sich sehr genau an seine Geburt.
Ich war auf dem Festival der Utopie in Traunstein mit meinen Radiokids und wir haben eine Livesendung auf jugendwelle.fm gesendet mit interessanten Interviewgästen rund zum Thema Nachhaltigkeit und Zukunft, war sehr cool und sehr interessant.

dav

Die Woche drauf hab ich dann einen ausgezeichneten Waldmenschentag verbracht mit anschließendem Han Solo-Filmeventpartyspaß, yeah! Das war ein wirklich schöner Tag, das hat auch wieder einiges in mir gelöst und irgendwie fühle ich mich jetzt gerade wieder sehr viel freiatmender, auch wenn ich merke, wie alles was jetzt dann ansteht, mich irgendwie wieder zusammenquetscht. Ob das alles gut ist, kann ich nicht so recht sagen.

Am gleichen Wochenende war ich dann bei meinem Waldrappjob in Überlingen und hab die zweite Teamassistenz vertreten, Führungen gemacht und sowas eben, das war interessant und ich hab zwei Dinge festgestellt: ich kann durchaus so „Führungen“ machen und das macht sogar Spaß, das könnte ein Nebenjob werden, wenn es darauf ankommt: Cityguide oder Museumsführungen machen, kann man immer gebrauchen.
Außerdem ist mir wieder einmal bewusst geworden, dass ich sehr zufrieden damit bin, dass ich nicht ständig in diesem Camp sitzen muss, sondern darüber schreibe und da Material sammle, dann aber wieder zurück in die Zivilisation darf und damit ist das gut.

Vom 21.06 – 24.06 war in Roth das Bayrische Kinder- und Jugendfilmfestival 2018 und da hab ich zusammen mit einer verdammt coolen Gruppe an sehr extrovertierten Menschen die Filme anmoderiert und sonst auch sehr viel derbe lustige Sachen erlebt. Especially Samstag war schon sehr cool, weil es da eine After Screen Party gab und die Indieband Average Pizza verdammt coolen Stuff gemacht hat und wir im Anschluss noch zu kranksten Kram getanzt haben, bis wir nicht mehr gerade atmen konnten. Okay cool.

Das vergangene Wochenende stand dann nochmal der Waldrapp auf dem Plan und wir sind diesmal nur für einen Tag an den Bodensee gejettet. Podcast, Videosclips und Bilder einsammeln, dazu Infos und dann wieder zurück in die Heimat, weil da war immerhin das vergangene Wochenende die Kirchweih, aka Volksfest, aka keine Ahnung wie ihr das nennt, war. Jedenfalls heißt das dann immer: alles Gespartes für Kinderkram wie Autoscooter rauswerfen und an nichts anderes denken. Ein halb freies Wochenende fast nur für mich, das ist immer ein bisschen kompliziert, wenn man als freier Journalist arbeitet.

Interessantes

Filmen ist nicht so ganz meine Ultrafähigkeit, hab ich bemerkt. Instagramstories machen zwar Spaß, aber auch nur weil es so schön trashig ist. Aber so richtig für YouTube und Fernsehen, das wird wohl nie wirklich meine Welt werden – ich zieh meinen Hut vor jedem, der das wirklich kann!

Ich mach jetzt so seit Anfang Juni versuchterweise fast jeden Tag, wenn ich daheim bin »Yoga« und es macht Spaß. Ich hab bis jetzt einige Apps durchprobiert, bin aber noch nicht wirklich zu einem passenden Ergebnis für mich gekommen. Wie macht/ habt ihr das am Anfang gemacht?

Außerdem: Zwischenbilanz – ich bemerke, dass ich wieder mehr mein altes Ich zurückbekomme und ein bisschen forscher werde und irgendwie dann auch wieder nicht, aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und deswegen Step, by Step und soooo.

Yoooo – wie war der Juni für euch? Wie geht es euch dabei, wenn ihr bemerkt, dass jetzt schon wieder die Hälfte des Jahres vorbei ist? Habt ihr ein einmaliges Rezept, dass schnell und lecker ist und dass ihr mir empfehlen könnt? Was war der letzte Film, den ihr gesehen habt? Was ist euer ganz spezielles Talent? Wann merkt ihr eure soziale Ausrichtung (introvert/extrovert) am stärksten? – Lasst es mich wissen!

Bis der Boden wieder in Bewegung ist 😉 itchyy

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.