Delta Spirit: Yamaha

Zombiefilme sind irgendwie auf ihre Art und Weise unheimlich, aber auch unheimlich gut. Ich mag das, zu sehen, wie die Welt sich verändert hat, was die Menschen dagegen tun, wie die Menschen überlebt haben. Warm Bodies ist ein Trash-Film. Das ist eine mittelmäßige Liebesgeschichte mit einer furchtbaren weiblichen Hauptfigur, schrecklich trashiger Schriftart und einem ziemlich witzigen mänlichem Hauptcharakter. Also siriously – R. ist wahnsinnig witzig und sarkastisch. Aber warum erzähle ich euch das? Ich hab »Warm Bodies« vor ein paar Jahren schon einmal gesehen und fand es da schon ziemlich witzig und auch interssant mit dem Zombiehintergrund. Letztens hab ich...

#litnetzwerk – als ich meine Freude am Bloggeraustausch wieder gefunden habe

Hello partypeoplezz – what’s up Dudeez? Ich hab den Januar ein bisschen geschlafen, fast einen Monat lang und hab nicht wirklich etwas hochgeladen auf diesen Blog, einfach weil es nicht da war. Ich hab seit mindestens einem halben Jahr aber viel mehr noch die Lust am Austausch verloren. Die Freude am Netzwerk, an den anderen Blogs und ihren Stories. Ich hab verlernt wie viel es bedeuten kann, wenn man einen Kommentar postet! Ein verflucht mieses Gefühl übrigens. Wie Lustlosigkeit auf einem richtig dreckigem Level – meh. Ich hab das Bloggen angefangen, um mich mitzuteilen, um zu schreiben und um eine...

Lyircs: Keep The Streets Empty For Me – Fever Ray

Memory comes when memory’s old I am never the first to know Following the stream up North Where do people like us float There is room in my lap For bruises, asses, handclaps I will never disappear For forever, I’ll be here Whispering Morning, keep the streets empty for me Morning, keep the streets empty for me I’m laying down, eating snow My fur is hot, my tongue is cold On a bed of spider web I think of how to change myself A lot of hope in a one man tent There’s no room for innocence Take me home...

PodGedichtung #7 – über das Weltall, den Tod und die Zukunft

Piu piu, hier kommt dann endlich auch mal wieder dieser eine Podcast mit der nervigen Stimme und den schiefen Gitarrenklängen. Viel Spaß beim Anhören! Musik: Lebensmittelhaltbarkeit nach Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums: Brot: abgepackt bis zu 8 Wochen haltbar, vom Bäcker Weizen bis zu 5 Tage Roggen/Volkorn bis zu 12 Tage Nudeln: harte, getrocknete Nudeln lange nach Ablauf de MHD, Außnahme: Eiernudeln Reis: bis zu 2 Jahre Mehl: Vollkorn 3-4 Wochen Mineralwasser: in Flaschen eigentlich für immer Softdrinks: unangebrochen bis zu 8 Monaten Saft: ungeöffnet – Glas: 1 Jahr, Karton: 8 Monate, Plastik: 3 Monate Milch: ungeöffnet 3 Tage nach MHD, H-Milch...

#myfandomidentity »Peter Pan und Nimmerland«

Hello everybody! Für einen Bücherfanatisten und seine Leidenschaft gibt es neben dem Lesen und dem Schwärmen nichts Schöneres, als Teil dieser fantastischen Bücherwelt zu sein. In meiner bekannten und beliebten Reihe #myfandomidentity versuche ich meine Rolle in tollen Büchern zu finden. Das hier ist schon die vierte Runde, bereits eine zweite Identität habe ich gefunden in: Die Bestimmung Herr der Ringe Das  Schattenjäger-Universum Aber heute soll es ja nicht darum gehen. Heute tauchen wir ganz in die Welt von Peter Pan und Nimmerland ab. Lasst euch mitnehmen und ein paar Abenteuer erleben. Einzig eine Frage sollten wir uns vorher stellen:...

#theliterarymixtape vol 04. »Alice im Wunderland«

Hier kommt endlich wieder einmal – nach Monaten –  eine Playlist zu eueren liebsten literarischen Ergüssen. Heute tauchen wir mal ab in diesen Hasenbau und lassen uns fallen ins Wunderland mit Alice! Volume 04: »Alice im Wunderland« von Lewis Caroll #1 Daughter: Youth #2 Marilyn Manson: EAT ME, DRINK ME #3 Avril Lavigine: Smile #4 Radiohead: Creep #5 Nirvana: Heart-Shaped-Box #6 Pixies: Where Is My Mind? #7 Fleet Foxes: White Winter Hymnal #8 Riverdale Cast: Mad World Habt ihr diesen Kinderbuchklassiker gelesen? Oder habt ihr vielleicht den Film gesehen? Findet ihr, die Musik beschreibt die Geschichte gut? Wir fühlt ihr...

Culcha Candela – wir sind wieder back mit »Salsa-Reggae-Rap«!

Ganz typisch eine Band meiner Kindheit und frühen Jugend. Wir haben damals in der Kinderdisco in der Grundschule schließlich schon extra cool zu »Ey DJ« getanzt und uns auch Perfromances zu »Hamma!« überlegt Eine meiner ersten CDs war »Schöne Neue Welt« (btw: Das Album hat sich über ein Jahr lang in den deutschen Charts gehalten) und gerade bin ich im unheimlichen Culcha Candela – Fieber. Vor allem weil sie im Mai auf ein Festival hier in der Nähe kommen aber auch weil ich gerade das wunderbare Oldschool-Album »Candelistan« von ihnen für mich entdeckt habe. Ursprünglich bestanden sie aus lauter einzelnen...

JANUAR 2018

Blogeinträge 11.01.: #12BriefeFür2018 – lasst uns das Analoge ein bisschen leben! 30.01.: Lin Rina – Animant Crumbs Staubchronik: eine Rezension » hab ich erwähnt, dass ich diesen Monat eine Pause von allem ein bisschen mache und eigentlich vor hatte, dass diese Seite hier gefüllt mit ALLEM wird? Nein? Gut, dann hat dieses Gespräch nie stattgefunden. Gelesene Bücher Stevenson, Robert Louis: Dr. Jekyll & Mr. Hyde » ein Klassiker, den ich schon lange lesen wollte. Ist aber sehr kurz nur und demnach kann die Geschichte sich nicht wirklich entwickeln Lowell, Catherine: Die Kapitel meines Herzens » super süß und super geschrieben,...

Lin Rina – Animant Crumbs Staubchronik: eine Rezension

Autorin Lin Rina Titel Animant Crumbs Staubchronik Hardcover/Softcover Ausgabe Seitenzahl 522 Seiten Verlag Drachenmond Verlag ISBN  3959913915 Preis 16,90€ Themen Jugendbuch, Liebesroman, Erwachsenwerden Erschienen 20. November 2017 Inhalt Animant Crumb ist ein Bücherwurm und macht nichts lieber, als ihre Nase in Bücher zu stecken. Ihre Mami findet das aber nicht so knorke, weil Ani sich immer furchtbar sträubt, junge heiratswillige Herren kennenzulernen. Als Anis Onkel jemanden sucht, der in der großen Unibibliothek der Londoner Universität als Assistenz für den grumpy Bibliothekar arbeitet, erhebt Ani ihre Stimme. Was dann ursprünglich nur als Grund galt, ihrer Mutter zu entkommen, wird zu etwas,...

#12BriefeFür2018 – lasst uns das Analoge ein bisschen leben!

Hello Partypeoplezz, das neue Jahr ist da! Mit all seinen wunderschönen Glanzstücken und seinen nicht ganz so glänzenden Stücken sind wir fast schon angekommen. Während die erste Woche noch ziemlich cooooolio war, hat es mich dann ab Sonntagabend so richtig schön derbe mit der Grippefaust gebasht! Yuhuuuuu – das sieht doch vielversprechend aus oder? Radikaler Themenwechsel: Ich bin Freund des Briefeschreibens seit geraumer Zeit. Meine erste Brieffreundin hatte ich aus der Stafette (eine dieser Jugendzeitschriften mit Bildungsauftrag). Tici hab ich nur ausgewählt, weil sie den gleichen Nachnamen wie meine Mutter hatte und das für mein damaliges drittklass-Ich wohl genug Gemeinsamkeit...